HKR 2018

Junior Race – der 1. Durchgang

Bei perfekten Bedingungen und auf einem gewohnt anspruchsvollen Ganslernhang maßen sich die U16-Athleten der acht teilnehmenden Nationen im 1. Durchgang des Junior-Race, der als Riesentorlauf ausgetragen wurde. In die beste Ausgangsposition für den 2. Durchgang brachte sich das Team aus Deutschland, das, angeführt von Pirmin Richter, Sebastian Amann und Luisa Mangold, 14 Hundertstel-Sekunden Vorsprung auf Team Austria 1 mitnimmt. Eine Dreiviertelsekunde dahinter liegt Team Austria 2 in Lauerstellung, Top-Fahrer Elias Höller (Rang eins in der Einzelwertung) zeigte sich „voll zufrieden“. Vor allem die Jungen hatten im ersten Durchgang das ein oder andere Mal Probleme mit dem recht eng gesetzten Kurs auf dem Ganslernhang, auf dem, wie auch im Weltcup, die Übergänge eine echte Herausforderung darstellten. Dass genau diese Übergänge auch im Slalom das Rennen bestimmen werden, ist anzunehmen – die Läufer haben nun bis 13:00 Uhr Zeit, sich auszuruhen, bevor im 2. Durchgang die Entscheidung beim Junior-Race 2016 ansteht.


Voriger Beitrag Nächster Beitrag