HKR 2021

Kitzbühel übernimmt die Wengen-Rennen

Kitzbühel übernimmt die Wengen-Rennen
11.01.2021

Nach der Absage der Rennen in Wengen gibt es in Kitzbühel 2021 zwei Weltcup-Wochenenden. Am 16. und 17. Jänner wird Slalom gefahren, zwischen 22. und 24. Jänner folgen zwei Abfahrten und ein Super-G. 

In einer Telefonkonferenz hat der verantwortliche FIS Chief Race Director Markus Waldner in Abstimmung mit dem ÖSV, den Rechtepartnern und dem Kitzbüheler Ski Club als Veranstalter der Hahnenkamm-Rennen entschieden, die abgesagten Rennen von Wengen in Kitzbühel zu integrieren. Das Programm für Kitzbühel 2021 sieht nun wie folgt aus: 

 

Freitag, 22. Jänner: Hahnenkamm Abfahrt 2

Samstag, 23. Jänner: Hahnenkamm-Abfahrt

Sonntag, 24. Jänner: Hahnenkamm-Super-G 

 

Es gibt keinen Ticketverkauf! Zuseher sind nicht zugelassen.  

ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel: „In einer solch außergewöhnlichen Situationen benötigt es außergewöhnliche Entscheidungen. Es tut mir für die Schweiz leid, aber auf Basis der guten Zusammenarbeit zwischen den beiden Verbänden und aufgrund der großen Vertrauensbasis innerhalb der Verantwortlichen in Österreich konnte diese doch nicht unbeträchtliche Programmadaptierung möglich gemacht werden. Hier sieht man die Verlässlichkeit der Partner, insbesondere des ORF als Host Broadcaster.“

Michael Huber (Kitzbüheler Ski Club): „Für Kitzbühel überraschend, aber wie immer im Sinne des Sports, werden die organisatorischen Abläufe nun an diese kurzfristige Entscheidung angepasst. Ich danke allen Beteiligten für deren Bereitschaft. Jetzt heißt es volle Konzentration, denn die Disziplin zur Einhaltung des Covid-19-Protokolls und damit zum Schutz vor dem Virus muss auch bei einer solchen Änderung erste Priorität haben.“

Markus Waldner (FIS Chief Race Director) „Die Saison ist sehr schwierig. Aber diese Entscheidung war notwendig. Flexibilität und für kurzfristige Veränderungen bereit zu sein, war von Beginn an die Devise für die Saison. Damit geht die Tour in Richtung WM in Cortina weiter auf einem möglichst sicheren Weg. Der Dank gilt ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel und Michael Huber, OK-Vorsitzender der Hahnenkamm-Rennen, für deren Bereitschaft, sich voll und ganz für den Sport einzusetzen. So kurzfristige Entscheidungen zu treffen und umzusetzen, ist eine österreichische und Kitzbüheler Besonderheit“.

Details zu den Startzeiten sind in Koordination und folgen.

Wir denken in dieser Situation auch an unsere Veranstalterkollegen und Freunde im Schweizerischen Wengen. Sie haben in den letzten Jahren viele Prüfungen bestehen müssen und heute - nach wochenlangen mühevollen Vorbereitungen - erfolgt die Nachricht der Absage in letzter Sekunde. In diesen für alle so schwierigen Zeiten ist einfach nichts sicher und Dinge nur schwer planbar. Die Sicherung der Gesundheit aller steht aber verständlicherweise an erster Stelle. Das OK Hahnenkamm-Rennen und seine Mitglieder haben bei der zweiten Online-Sitzung das Mitgefühl für diese so harte Rennabsage ausgedrückt.


Verwandte Beiträge

Sag deinen Ski-Helden persönlich „Hallo!“

22.01.2021 19:09
Der Video Call von Red Bull macht es möglich: Du kannst mit den Ski-Stars persönlich sprechen – beim „Digital Streif Talk“. Hier erfährst du wie. 

Sag deinen Ski-Helden persönlich „Hallo!“
Die schnellste Skifahrerin der Welt

22.01.2021 13:41 2
Es war vor 60 Jahren, als zum letzten Mal die Damen in Kitzbühel Rennen gefahren sind. Mit dabei war auch Christl Herbert-Staffner (80), die einstmals schnellste Frau der Welt.

Die schnellste Skifahrerin der Welt