HKR 2022

Mit Sicherheit in die neue Woche 

10.01.2022

Auf der Streif lag der Fokus am Montag auf Sicherheitsarbeiten bei Netzen und Planen.

Der Hahnenkamm zeigte sich am Montag wieder frisch verschneit, in der Nacht fielen rund sieben Zentimeter feiner Pulverschnee. Während Hubschrauber unermüdlich Transportflüge vom Tal zum Startbereich unternahmen, war entlang der Streif viel Handarbeit gefragt. Von der Steilhang-Ausfahrt über die Seidlam bis zur Querfahrt – fast überall fanden Sicherheitsarbeiten an den A- und B-Netzen sowie den Gleitplanen statt. Ein Einsatz, der die Männer voll fordert, denn es ist teilweise viel Fingerspitzengefühl gefragt und das bei Schneefall und Temperaturen unter null.

Die A-Netze werden an manchen Stellen mit einem Karabiner mit dem im Boden vergrabenen Stahlseil verbunden oder mithilfe eines sogenannten Schneetellers. Dafür wird ein Loch im Schnee gebohrt und der Schneeteller darin versenkt und fest vergraben. Aus dem Schnee ragt so nur noch das Bodenseil des Schneetellers, das nun mit dem A-Netz verknotet wird. Das gleiche passierte unterhalb der Querfahrt, wo zusätzlich auch noch Masten (an denen das A-Netz befestigt ist) mit Matten verkleidet wurden. Insgesamt 1350 Meter A-Netze werden entlang der Streif montiert, hinzu kommen 13.000 Meter B-Netze. 


Verwandte Beiträge

Der Schneedeckenaufbau einer Weltcupstrecke

21.01.2022 17:56
Christian Schroll, stellvertretender Pistenchef auf dem Ganslernhang, erklärt den Schnee auf der Slalomstrecke.

Der Schneedeckenaufbau einer Weltcupstrecke
Photo © Servus TV

21.01.2022 17:00 6
Sie waren sechs Freunde aus Kitzbühel und dominierten den Skisport der 1950er-Jahre. Nun präsentiert Servus TV mit „Mythos Kitzbühel – Das Wunderteam“...

TV-Premiere für neue Doku über Kitzbühels Wunderteam