HKR 2018

Aksel und Lund Svindal

Aksel und Lund Svindal
03.12.2015

Selbst etwas überrascht schaute Aksel Lund Svindal beide Male auf die grün leuchtende Anzeigetafel im Ziel. Die Freude war ihm ins Gesicht geschrieben, das Comeback geglückt. Hatte es kritische Stimmen gegeben, scheinen sich diese spätestens nach dem Weltcupauftakt des 32 Jährigen in Luft aufgelöst zu haben. „Er ist wieder da“ oder „Svindal unschlagbar“ sind nur ein paar Schlagzeilen, die seit Sonntag im Netz kursieren. Nach monatelanger Verletzungspause beeindruckte der Norweger vergangenes Wochenende mit einem Doppelsieg in Lake Louise (CAN). Die Abfahrt gewann der fünfmalige Weltmeister mit einer Hundertstelsekunde vor dem Italiener Peter Fill und auch im Super-G  setzte er sich, unbeeindruckt von seinem Fehler, fast spielerisch an die Spitze. Kaum zu glauben, dass seine letzte Weltcupsaison über ein Jahr zurückliegt. Am 13. März 2014 bestritt er in Lenzerheide (SUI) seinen vorerst letzten Weltcup Super-G. Was dann folgte war ein Freizeitunfall mit der Diagnose Achillessehnenriss, OP, mehrere Monate Reha und zwei Starts bei der Weltmeisterschaft im Februar in Beaver Creek (USA). Ohne Rennpraxis erreichte der Olympiasieger zwei sechste Plätze in der Abfahrt und dem Super-G. Die Rennpraxis fehlte in Sölden noch immer, doch Svindal fuhr mit, um in den Rennrhythmus zu kommen. Das Speed-Comeback wollte der Norweger in den kanadischen Rocky Mountains feiern. Ganze sechs Mal siegte der „König von Lake Louise“ dort. Vergangenes Wochenende kamen zwei dazu. Wie es nach dem Saisonauftakt für Aksel Lund Svindal weitergeht und wer ihn schlagen kann, das bleibt ein Rätsel. Genauso auch, wie er die von ihm als „schwierigste Herausforderung“ von allen betitelte Streif, annimmt. Ganze 36 Mal ging er am Hahnenkamm an den Start. 2013 fuhr er auf der Strecke Streifalm zu seinem bisher einzigen Sieg. Im Super-G stand er einmal als Zweiter (2009) und zweimal als Dritter (2011,2014) auf dem Podest.  In der Kombination wurde Svindal 2003 Zweiter und drei Jahre später Dritter. Wie er beim 76. Hahnenkamm-Rennen an seinen zweiten Platz von 2014 in der Abfahrt  anschließen kann, bleibt ein Rätsel.

  Aksel Lund Svindal
Geburtstag 26.12.1982
Nation Norwegen (NOR)
Disziplinen Abfahrt, Super-G, Riesenslalom, Slalom, Kombination
Verein Nero Alpin
Olympia-Erfolge 2010 Vancouver (CAN)/Gold/Super-G 2010 Vancouver (CAN)/Silber/Abfahrt 2010 Vancouver (CAN)/Bronze/ Riesenslalom
WM-Erfolge 2013 Schladming(AUT)/Gold/Abfahrt 2013 Schladming (AUT)/Bronze/Super-G 2011 Garmisch-Partenkirchen (GER)/Gold/Kombination 2009 Val-d´Isère (FRA)/Bronze/Super-G 2009 Val-d´Isère (FRA)/Gold/Kombination 2007 Åre (SWE)/Gold/Riesenslalom 2007 Åre (SWE)/Gold/Abfahrt 2005 Bormio (ITA)/Silber/Kombination
WC-Erfolge 59 Podestplätze, 27 Siege
HKR-Starts 36
HKR-Podesterfolge 2014 Zweiter/Abfahrt 2014 Dritter/Super-G 2013 Erster/Super-G 2011 Dritter/Super-G 2009 Zweiter/Super-G 2006 Dritter/Kombination 2003 Zweiter/Kombination