HKR 2018

Casse überrascht im 2. Training

21.01.2016
Lange Zeit sah es danach aus, dass Christof Innerhofer das zweite Training klar gewinnen würde - mit Startnummer 47 folgte dann allerdings die große Sensation: Mattia Casse (Italien)erwischte die Fahrt seines Lebens und überraschte damit nicht nur die Zuschauer und seine Rennkollegen, sondern, seiner Reaktion im Ziel nach, auch sich selbst. Im ORF-Interview zeigte sich der 25-Jährige "sehr glücklich", konnte aber  noch nicht ganz erklären, was er richtig gemacht hatte. Kennern der Ski-Szene ist Casse allerdings kein Unbekannter: 2010 wurde er Juniorenweltmeister in der Abfahrt. Sein italienischer Mannschaftskollege Innerhofer, der vor allem die Traverse so gut erwischt hatte wie kein anderer, war zuvor im Zielraum bereits von Hannes Reichelt zum Favoriten für die Abfahrt am Samstag erhoben worden: "Wenn er so fährt wie heute, wird es schwierig für alle anderen", meinte der Österreicher, der sich mit Rang zwölf abfinden musste. Auch Aksel Lund Svindal und Kjetil Jansrud fielen deutlich hinter die Führenden zurück und erreichten die Plätze sechs und elf. Wiederum stark präsentierte sich Adrien Theaux, der als Dritter die starke Leistung aus dem ersten Training bestätigen konnte. Was alle Läufer lobten, war die wieder einmal beeindruckende Stimmung am Hahnenkamm. Es sei "immer wieder toll, dass so viele Zuschauer zum Training kommen", freute sich etwa Kjetil Jansrud.