HKR 2018

"Ein Traum, der wahr geworden ist"

"Ein Traum, der wahr geworden ist"
23.01.2016
„Mit den vielen Unterbrechungen ist es natürlich nicht leicht, konzentriert am Start zu bleiben. In den letzten Jahren hatte ich immer Probleme bei der Traverse - heute hat es aber geklappt“, freut sich der Schweizer Carlo Janka, der mit seinem dritten Platz zufrieden ist. Sein Landsmann Beat Feuz, der Zweitplatzierte, strahlt: „Ich bin wieder zurück auf der Rennpiste. Das Erfreulichste ist, dass es heute so gut für mich funktioniert hat. Solche Stürze, wie sie heute passiert sind, will man als Athlet natürlich nicht sehen, deshalb hoffe ich, dass sich meine Kollegen schnell davon erholen können.“ Dass Gewinnen nicht immer alles ist, hat der heutige Renntag gezeigt. Trotzdem freut sich Peter Fill über die Sieger-Gams. „Mein Ziel war es, entweder in Wengen oder in Kitzbühel ein gutes Ergebnis zu erzielen. In Wengen lief es nicht so gut, dafür habe ich heute das wichtigste Rennen der Saison gewonnen. Wenn man hier startet, weiß man, dass man viel riskieren und alles geben muss. Ich bin derzeit auf jeder Piste schnell, den genauen Grund dafür kenne ich nicht, aber vielleicht liegt es an meiner Hochzeit im Sommer“, meint Fill mit einem Augenzwinkern. Der Sieger der Abfahrt feiert heute zusätzlich den zweiten Geburtstag seines Sohnes