HKR 2018

Hält der Streckenrekord?

Der Streckenrekord mit 1:51,58 auf der Streif geht auf das Jahr 1997 zurück, damals setzte der Österreicher Fritz Strobl auf der Streif eine Marke, die bis heute nicht gebrochen wurde. HKR-Rennleiter Naglich: „Der Streckenrekord scheint in Stein gemeißelt zu sein!“ In der Skiwelt fragen sich viele, was war damals anders? Bei einem schnellen Blick auf die Daten und Streckenlängen kann man nichts erkennen. Es waren 29 Tore ausgeflaggt, 5°C konstant, sonnig, die Piste kompakt. „Es hat damals alles gepasst, die Piste war schnell, das Material optimal. Es war einfach DER Tag in meiner Karriere“, beschreibt Fritz Strobl seinen Erfolg auf der Streif. „Das war die schnellste Streif aller Zeiten“, lacht Strobl heute, „ und ich hatte ein irrsinniges Selbstvertrauen. Ich freue mich heute noch!“. Er erinnert sich, dass es in der Nacht kalt war und tagsüber warm, „da hat es gepfiffen“, und die Bedingungen hervorragend waren. Die Ski-Fans können gespannt bleiben, wann und ob der Streckenrekord auf der Streif gebrochen wird oder in Stein gemeißelt ist!

Jahr – Name - Zeit - / Temperatur Start & Ziel

1999 – Hans Knauss AUT  –   -1:54,18 - 1°&-2°

2001 – Hermann Maier AUT –     1:56,84 / -2°&-1°

2002 – Stephan Eberharter AUT –     1:54,21 / -1°& -3°

2004 – Stephan Eberharter AUT –     1:55,48 / -10°& -13°

2004 – Lasse Kjus NOR – 1:58,78 (Ersatzabfahrt f. Bormio)  –    -12°&-5°

2009 – Didier Defago SUI – 1:56,09  –     -6° &-2°

2010 – Didier Cuche SUI – 1:53,74  –     -6°&-4°

2011- Didier Cuche SUI – 1:57,56  –    -6°&-4°


Voriger Beitrag Nächster Beitrag