HKR 2018

Anderl Molterer wird 85

Alles Gute! Anderl Molterer feiert am 8. Oktober den 85. Geburtstag. Der Kitzbüheler Ski Club (K.S.C.) gratuliert herzlich und wünscht vor allem Gesundheit! Wir rufen ihm zu: „Anderl wir freuen uns über ein Wiedersehen!“ Anderl Molterer ist der erfolgreichste Sportler am Hahnenkamm. Insgesamt hat er neun Siege auf Streif und Ganslern eingefahren. Der Kitzbüheler, Mitglied des Wunderteams, lebt derzeit in Nashville/USA, ist aber durch und durch mit seiner Heimat verbunden. Anderl – der weiße Blitz – ist eine Legende. Sein Stil unvergleichlich. Zahlreiche große Siege belegen seine Stärke. 1950 wurde er in die Nationalmannschaft des Österreichischen Skiverbandes ÖSV aufgenommen. Bereits in dieser Saison gewann er bedeutende Rennen. Seine Form bestätigte er zwei Jahre später. In der Saison 1952/53 gewann er insgesamt 19 internationale Skirennen (drei Abfahrten, fünf Riesenslaloms, fünf Slaloms und sechs Kombinationen). 1954 bei der Ski-WM im schwedischen Are holte er „nur“ Bronze im Riesenslalom. Für den „Weißen Blitz“ eine große Enttäuschung. Erst nach der WM lief es nach seinen Vorstellungen und er gewann die Kombination beim Arlberg-Kandahar-Rennen und in Zermatt(SUI). Insgesamt acht Siege holte er in der WM-Saison. Im Winter 1954/55 gewann er die Hahnenkamm-Abfahrt und Kombination, im Slalom wurde er hinter Toni Spiess Zweiter. In Stowe (Vermont/USA) feierte er drei Siege und ebenso gewann er die Kombination des Harriman Cups in Sun Valley (USA). In Übersee war Anderl, wohl auch durch seine freundliche und sympathische Art, ein großes Idol. In der Olympiasaison 1956 siegte Molterer zuerst am Lauberhorn (Wengen/SUI). Am Hahnenkamm dominierte Toni Sailer, er gewann Abfahrt, Slalom und somit die Kombination. Bald darauf ging es zu den Olympischen Winterspielen in Cortina D’Ampezzo (ITA). Toni war unschlagbar, Anderl holte sich die Silbermedaille im Riesenslalom und Bronze in der Abfahrt. In seiner Lieblingsdisziplin Slalom fiel er aus. 1958 war Molterer am Hahnenkamm unschlagbar. Er gewann Slalom, Abfahrt und die Kombination und 1959 krönte er sich erneut am Ganslernhang und gewann die Kombination. In der Abfahrt siegte erstmals ein US-Amerikaner, Budd Werner, Molterer wurde Fünfter. Zwischen 1952 und 1960 wurde er neunmal Österreichischer Meister. Er nahm bei vier Ski-Weltmeisterschaften und bei zwei Olympischen Spielen teil. Nach seiner Karriere wechselte er zu den Profis, verbuchte viele Erfolge auf sein Konto und ist dreifacher Profi-Weltmeister. Mitte der 1960er Jahre gründete er mit Freunden das „Red Lodge International Summer Ski Racing Camp“, die heute noch besteht und eröffnete 1970 „Molterer Sports“ in Aspen (Colorado/USA), das er 17 Jahre lang führte. Zahlreiche Auszeichnungen und Ehrungen wurden dem „weißen Blitz aus Kitz“ zuteil. Im Jahr 2000 wurde er zum „Hahnenkamm-Champion des Jahrhunderts“ gekürt, zwei Jahre später wurde er in die Colorado Ski and Snowboard Hall of Fame aufgenommen. Er ist Träger des Arlberg-Kandahar-Ehrenzeichens mit Diamant, erhielt das Tiroler Sportehrenzeichen und das „Silberne Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich“. Erfolgsliste


Voriger Beitrag Nächster Beitrag