HKR 2018

Herren Europacup

Gestern zeigte sich die Kitzbüheler Bergwelt von ihrer besten Seite. Vorzügliches Wanderwetter lud zum „Streif-Viewing“ ein. Heute, bei der Begehung mit FIS-Europacup Koordinator Peter Gerdol, waren Regenjacken gefragt. Das hielt jedoch die Verantwortlichen nicht ab, die Streif zu inspizieren. Anschließend gab es ein umfassendes Arbeits-Meeting. Der Kitzbüheler Ski Club (K.S.C.) führt in der kommenden Saison erstmals eine Europacup-Abfahrt in der Gamsstadt durch. „Gestartet wird bei der Mausefalle und abgeschwungen wird am Oberhausberg“, berichtet OK-Chef Michael Huber. „Die jungen künftigen Weltcup-Läufer sollen sich damit an die Streif herantasten, natürlich geht es um eine gute Europacup-Platzierung, die letztlich ausschlaggebend ist, dass man einen Weltcup-Startplatz bekommt“. FIS-EC Koordinator Peter Gerdol: „Sehr froh sind wir, dass die jungen Rennläufer diese Möglichkeit bekommen. Für die Entwicklung der Athleten ist es wichtig, dass sie auf der Streif sein können“. Michael Huber: „Wir freuen uns auf den Europacup und künftig, so ist es geplant, werden wir alternierend mit dem Junior-Race jedes zweite Jahr einen Herren-Europacup in Kitzbühel durchführen“. Das Rennen findet übrigens gleich zum Wochenbeginn der Hahnenkamm-Rennwoche statt. Am Montag den 16. Jänner, Anreisetag des Weltcup-Trosses, werden um 10:15 Uhr der EC-Athleten starten.


Voriger Beitrag Nächster Beitrag