HKR 2018

Mit der ÖBB zu den Hahnenkamm-Rennen

An den drei Renntagen (22. Bis 24. Jänner) wird das Fahrplanangebot erweitert und auf über 300 haltende Züge in Kitzbühel verdreifacht, heißt es seitens der ÖBB. Um das Gesamtangebot für den erwarteten Fanansturm auf die Schiene zu bringen, seien in Tirol insgesamt 45 Zuggarnituren im Dauereinsatz - um 50 Prozent mehr als an einem normalen Wochenende. Alle Informationen zu den Zügen sind im ÖBB-Onlinefahrplan www.oebb.at sowie zum Rennen und der Anreise unter www.hahnenkamm.com abrufbar, so die ÖBB. Vor allem am Samstag, dem Tag der „Streif“-Abfahrt, kann es auf allen Zufahrten zu Verzögerungen kommen. Neben den Skifans werden am Samstag auch viele Tagesskifahrer unterwegs sein. Staus erwartet der ÖAMTC unter anderem auf der Inntalautobahn (A12) vor der Ausfahrt Kufstein Süd, auf der Eiberg-Straße (B173) von Kufstein bis Söll, der Loferer-Straße (B178) abschnittsweise zwischen dem Steinpass und Wörgl, der Brixental-Straße (B170) zwischen Wörgl und Kitzbühel sowie der Pass-Thurn-Straße (B161) zwischen Pass Thurn und St. Johann in Tirol. Den Autofahrern wird angeraten, nicht in Kitzbühel zu parken, sondern die kostenlosen Großparkplätze in Kirchberg an der B170 und Oberndorf an der B161 zu nutzen. Die Sportfans gelangen dann im 15-Minuten-Takt mit Gratis-Shuttle-Zügen der ÖBB direkt zum Zielgelände am Hahnenkamm.


Voriger Beitrag Nächster Beitrag