HKR 2018

Walter Schuster – wir erinnern uns!

09.02.2018

Wie erinnern wir uns gerne an einen der großen Tiroler Sportler, an Walter Schuster. Der Lermooser ist am 13. Jänner 2018, eine Woche vor den Hahnenkamm-Rennen, verstorben. Geboren wurde Walter am 2. Juni 1929.

Gerne erinnern wir uns an das Legendentreffen in Kitzbühel, wo Walter Schuster nicht fehlen durfte. Neunmal war er bei den Hahnenkamm-Rennen am Start und wurde fünfmal Zweiter. 1953 wurde er im Slalom und in der klassischen Hahnenkamm-Kombination Zweiter. 1954 und 1955 belegte er in der Abfahrt den zweiten Rang, 1955 kam auch noch der zweite Rang in der Kombination dazu. 1956, bei den olympischen Spielen, stand Walter Schuster mit den beiden Kitzbühelern Toni Sailer und Anderl Molterer im Riesenslalom auf dem Podest, er gewann Bronze.

Bereits 1950 startete Schuster bei den Weltmeisterschaften in Aspen (USA), zog sich jedoch beim Training einen Oberschenkelbruch zu und musste eine Zwangspause einlegen. Nach seiner Rückkehr zum Rennsport feierte der zweifache Österreichische Staatsmeister große Erfolge. Er stand in Chamonix, Schruns, St. Anton, Garmisch und Seefeld am Podium. Ebenso wurde er beim Lauberhornslalom Zweiter. In der Saison 1954/1955 konnte er mehrere Siege feiern, unter anderem gewann er die Abfahrt und die Kombination bei den Kandahar-Rennen in Mürren, die Kombination von Chamonix, den Slalom von Zakopane und die Abfahrt in Cervinia. Dem Skisport blieb er treu, wurde Trainer und leitete danach 17 Jahre die Schischule in Lermoos. Gemeinsam mit seiner Frau Barbara eröffnete er ein Sportgeschäft, welches er im Jahr 2000 an seine Kinder übergab.

Wir erinnern uns gerne an Walter Schuster, der von seinen Skikollegen immer als Freund bezeichnet wurde!


Verwandte Beiträge

Schneehaltenetze am Hausberg entfernt

25.04.2018 10:23 4
Temporäre Lawinenverbauung wurde in der Hausberg Traverse entfernt

Schneehaltenetze am Hausberg entfernt
Bob Beattie (links) mit Toni Sailer und Serge Lang.

03.04.2018 13:48 2
Danke Bob Beattie!

Bob Beattie, eine Legende ist tot