HKR 2018

"Den Respekt brauchst du hier einfach"

„Young gun“ Daniel Danklmaier zählt dieses Jahr zu den Läufern, die das erste Mal über die Streif brettern. Der 23 jährige Steirer aus Aich im Ennstal zählt zu den ÖSV-Nachwuchshoffnungen in der Abfahrt. Im Europacup konnte er seine Fähigkeiten trotz Verletzungen u.a. mit zwei Siegen in seiner Spezialdisziplin unter Beweis stellen. Die Möglichkeit in Kitzbühel am Start zu stehen ist für ihn Chance und Herausforderung zugleich. Wie geht er damit um? Daniel, du bist diese Woche das erste Mal die Abfahrt auf der Streif gefahren. Wie hast du dich gestern bei der ersten Besichtigung gefühlt? Beim Europacup Rennen am Montag sind wir ja schon einen Teil der Strecke gefahren. Das Ziel war allerdings schon vor der Hausbergkante. Deshalb habe ich mich vor allem auf den letzten Streckenabschnitt konzentriert, besonders die Traverse. Ich konnte mir zuerst nicht richtig vorstellen wie ich hier fahren soll, dann habe ich mir die Fernsehbilder vom letzten Jahr vor Augen geführt. Und während der Fahrt ist es sowieso anders: da schaltest du den Kopf fast ab und konzentrierst dich nur darauf, dass du alles richtig machst. Wie groß war der Respekt vor dem ersten Start gestern? Ja, der Respekt war schon groß. Auch heute wieder, aber den Respekt brauchst du hier. Aber man muss einfach mit vollem Vertrauen fahren. Inwiefern hat dir das Europacup Rennen, das heuer erstmals ausgetragen wurde geholfen? Das hat echt viel geholfen. Es ist zwar alles noch mal ein bisschen anders, es ist unruhiger und schlägt mehr. Außerdem ist die Strecke verkürzt und der Start ist ja auch anders. Trotzdem kennt man schon einige Passagen und kann schon einige Erfahrungen mitnehmen. Wie zufrieden bist du mit der Fahrt heute? Es war ja erst deine zweite Fahrt auf der Streif heute? Ich bin sehr zufrieden. Die Zwischenzeiten muss ich mir noch anschauen. Man muss versuchen bei jeder Fahrt möglichst viel mitzunehmen und sich einfach von Training zu Training steigern. Was kannst du von deiner Fahrt mitnehmen? Beim „U-Hackerl“ war ich wieder extrem tief, das versuch ich beim nächsten Mal besser zu machen. Die Traverse geht sicher auch besser zu fahren, da muss ich vorher die Kurve noch mehr „zu fahren“. Am Samstag zählt es, da will ich eine saubere gute Fahrt machen – technisch gut Skifahren. Mehr darfst du eh nicht probieren!

Voriger Beitrag Nächster Beitrag