HKR 2020

Die 80. Hahnenkamm-Rennen: Das passierte vor 50 Jahren

Foto: © K.S.C. Archiv
22.01.2020

Ganz schön was los bei den 30. Hahnenkamm-Rennen: Vor einem halben Jahrhundert gibt
es in Kitzbühel witterungsbedingt keine Abfahrt – dafür folgt eine ungewöhnliche Kombination.

Es ist die zentrale Frage der Hahnekamm-Rennen 1970: Soll die Abfahrt stattfinden oder nicht? Die Witterungsverhältnisse sind nicht optimal, das Rennen steht auf der Kippe. Es kommt zum Boykott durch Frankreichs Trainer Sulpice – und Kitzbühel sagt das Rennen ab.

Spektakel wird dann trotzdem geboten: Der KSC entscheidet sich für eine Kombination aus Riesentorlauf und Slalom – einzigartig in der langen Historie der Hahnenkamm-Rennen. Es ist das letzte Mal, dass ein Riesentorlauf-Bewerb in der Gamsstadt steigt. Triumphator ist der Schweizer Dumeng Giovanoli. In der Kombination geht er aber leer aus: Den Sieg holt sich nämlich der Franzose Patrick Russel. Slalom- und Kombinations-Zweiter wird Gustavo Thoeni
aus Italien.

Foto © K.S.C. Archiv


Verwandte Beiträge

Kein Slalom-Doppel in Kitzbühel

13.01.2021 16:26
​​​​​​​Aufgrund des bestehenden Verdachts eines Auftritts der britischen Virusmutation in der Region, werden die für 16. und 17. Jänner geplanten Slaloms von Kitzbühel nach Flachau...

Kein Slalom-Doppel in Kitzbühel
HKR NOSTALGIE 1966

13.01.2021 16:00
Bei seinem 8. Antreten feiert Karl Schranz (AUT) seinen 1. Sieg in Abfahrt und Kombination und stellt einen neuen Streckenrekord mit 2:16,63 auf (die erste Zeit unter 2:20,00).

HKR NOSTALGIE 1966