HKR 2020

Die Hahnenkamm-Rennen: Dem Nachwuchs zuliebe

24.01.2020

Die heutige Mannschaftsführersitzung hatte noch ein spezielles Highlight für den Veranstalter der Hahnenkamm-Rennen, den Kitzbüheler Ski Club, parat: Nachwuchssportler Marco Wörgötter wurde nach seinen beiden Goldmedaillen bei den Olympischen Jugendspielen von Präsident Michael Huber empfangen. „Alles, was wir hier machen, tun wir für die Jugend“, fasste Huber zusammen. Wörgötter bekam ein spezielles Kitzbühel-Trikot – und die Welt ein Beispiel dafür geliefert, warum die Hahnenkamm-Rennen für die Nachwuchsarbeit so wichtig sind.

Die tägliche Mannschaftsführersitzung bei den Hahnenkamm-Rennen hat zumeist denselben Ablauf: Nationenaufruf, Nachbesprechung, Vorschau auf den nächsten Wettbewerb. Dieses Mal aber nutzte Michael Huber die Gelegenheit, um auch noch eine weitere, wichtige Thematik anzusprechen, die nicht nur dem Präsidenten des Kitzbüheler Ski Clubs am Herzen liegt: „Bei den Hahnenkamm-Rennen geht es um mehr als ein Spektakel der Extraklasse. In erster Linie steht hier die Liebe zum Sport und die Förderung der Jugend im Mittelpunkt“.

Eben jene Nachwuchsarbeit nimmt sich der Kitzbüheler Ski Club sehr zu Herzen: Rund 160 junge Athleten bildet der Verein aus. Der Fokus liegt aber nicht nur auf einer Disziplin: So hat der KSC Talente im Ski Alpin, im Langlauf, im Biathlon, im Sprunglauf und der Nordischen Kombination, sowie in den Sparten Snowboard, Freeski, Skicross und Freestyle vorzuweisen. Er stellt ihnen hierfür gut 20 Trainer ganzjährig zur Verfügung. Ein Mammutprojekt, das natürlich auch die entsprechende finanzielle Unterstützung benötigt. Genau diese wird vor allem durch das Hahnenkamm-Rennen gewährleistet.

Die aktuellen Erfolge geben dem Kitzbüheler Ski Club Recht: Erst vergangene Woche nahmen mit Marco Wörgötter im Sprunglauf, Lara Wagner und Victoria Mellitzer im Biathlon, sowie Lena Leitner-Hölzl  im Ski-Mountaineering vier Talente bei den Olympischen Jugendspielen im Schweizer Lausanne teil. Besonders Wörgötter nutzte das Sportgroßereignis, um ins Rampenlicht zu springen. Der Nachwuchs-Athlet vom KSC gewann gleich zwei Gold-Medaillen. Ein sensationeller Erfolg für den Skispringer und den heimischen Ski Club. „Alle vier haben ihre beste Leistung gegeben und stolz den KSC vertreten“, freut sich Präsident Huber.

Auf den Nachwuchs wartet schon der nächste sportliche Höhepunkt: Die beiden Biathletinnen Wagner und Mellitzer wurden für das österreichische Aufgebot bei der Junioren-WM von 23. Jänner bis 2. Februar 2020 in Lenzerheide (Schweiz) nominiert. Wörgötter reist zur Junioren-Weltmeisterschaft der Skispringer im finnischen Lahti.

Die Nachwuchsarbeit beim KSC – das zeigt sich hier deutlich – ist das Herzstück des Ski Clubs. Die legendären Hahnenkamm-Rennen sind hierfür unverzichtbar – auch bei deren 80. Auflage.

Foto © K.S.C. FH


Verwandte Beiträge

Vor 60 Jahren holten sie Olympisches Gold, Silber und Bronze

21.02.2020 12:58
Hinterseer und Leitner: „Wir waren überall“ Vor 60 Jahren holten sie Olympisches Gold, Silber und Bronze 665 Athleten aus 30 Nationen nahmen bei den Olympischen Winterspielen in Squaw Valley...

Vor 60 Jahren holten sie Olympisches Gold, Silber und Bronze
Peter Fill, 2017 - 4. Rang Hahnenkamm-Abfahrt

07.02.2020 13:29 8
Der Kastelruther (Südtirol) Peter Fill hat in der Hahnenkammwoche seinen Abschied vom aktiven Skirennsport angekündigt. Der 37-jährige möchte nun mehr Zeit mit seiner Familie verbringen.

Die Zeit für neue Ziele ist gekommen