HKR 2018

Legenden zu Gast am Hahnenkamm-Wochenende

Die Sonne genießt Stephan Eberharter sichtlich. Neben Franz Klammer sitzt der dreimalige Kitz-Abfahrtssieger auf der Tribüne beim Super-G am Freitag und überblickt die erste von drei Rennveranstaltungen am Hahnenkamm-Wochenende. Nicht nur für den Zillertaler, der 2004 zuletzt die Abfahrt gewann, sind die Hahnenkamm-Rennen eine jährliche Fixveranstaltung, zu der man als Skirennfahrer auch nach der Karriere gerne wieder kommt.  Zur 77. Ausgabe 2017 haben sich insgesamt 25 ehemalige Sieger angekündigt, darunter auch einige, die heute noch beruflich aktiv sind. Thomas Sykora, Benjamin Raich und Marco Büchel kommentieren im Fernsehen und Hans Knauß ist ohnehin eine lebende Legende als Kamerafahrer auf der Streif. Einige ihrer ehemaligen Kollegen wie Michael Walchhofer oder Mario Matt, die bis vor wenigen Jahren noch selber aktiv waren, freuen sich, heute die Perspektive der Zuschauer einnehmen zu können und ganz ohne Rennstress das Wochenende zu genießen.  Auch aus den Anfangsjahren der Hahnenkamm-Rennen sind Athleten angereist. Anderl Molterer trug sich in den Fünfzigerjahren als Seriensieger in die Annalen ein, Willi Forrer aus der Schweiz gewann 1962 und Karl Schranz konnte zwischen 1960 und 1972 insgesamt sechs Gamstrophäen mit nach Hause nehmen. Die Hahnenkamm-Rennen 2017 sind erneut Schauplatz des wohl größten Legendentreffens der Skiwelt. 

Voriger Beitrag Nächster Beitrag