HKR 2019

Mario Matt

21.01.2018

Der 23. Jänner 2000 wird Mario Matt für immer in Erinnerung bleiben. Der ehemalige Skirennläufer triumphierte damals beim Slalom von Kitzbühel am Ganslernhang.

„Ein Wahnsinn, ein Traum, ich kann es noch gar nicht fassen“

...sprach der Tiroler damals ins Mikrofon. Matts Spezialdisziplin war – wie soll es anders sein - der Slalom: In dieser Disziplin wurde er 2014 Olympiasieger in Sotschi. Auch holte er sich zweimal die Goldmedaille im Slalom - 2001 bei den alpinen Skiweltmeisterschaften in St. Anton und 2007 in Åre.

Im Jänner 2002 verletzte sich Matt ausgerechnet beim Slalom in Kitzbühel an der Schulter. Er musste in Innsbruck operiert werden. Drei Jahre später „versöhnte“ er sich aber wieder mit dem Hang und erreichte Platz 2. Im Dezember 2013 feierte Matt in Val-d’Isère seinen 15. Weltcupsieg. Der damals 34-Jährige war somit der bisher älteste Gewinner eines Weltcupslaloms überhaupt. Auch ist er ältester Olympiasieger im Alpinen Skisport. 2015 beendete der Skirennläufer dann seine aktive Karriere. Bekannt wurde Matt durch seine gebückte Haltung beim Skifahren. Mit 190 Zentimeter zählte er zu den größten Skirennfahrern im Slalom. Dennoch galt der heute 38-Jährige als enorm dynamisch und wendig auf den Skiern.

Matt kommt aus einer sportlichen Familie. Sein jüngerer Bruder Michael Matt ist ein aktuell sehr erfolgreicher Slalomfahrer. Sein zweiter Bruder, Andreas Matt, ist zudem ein ehemaliger Skicrosser. 

Foto © K.S.C.


Verwandte Beiträge

Besprechung am Hausberg

13.09.2018 16:19 3
FIS Chef Renndirektor Markus Waldner sowie die beiden Renndirektoren Hannes Trinkl und Emanuel Couder weilten zwei Tage in der Gamsstadt zwecks Absprachen von notwendigen organisatorischen...

Hahnenkamm-Rennen starten in die heisse Phase
Hahnenkamm-Plakat 2020 gesucht - Zusammenarbeit stärkt

31.08.2018 13:20
Die Bank für Tirol und Vorarlberg Aktiengesellschaft (BTV) und der Kitzbüheler Ski Club (K.S.C.) schreiben gemeinsam einen Plakatwettbewerb für das 80. Hahnenkamm-Rennen 2020 aus.

Hahnenkamm-Plakat 2020 gesucht - Zusammenarbeit stärkt