HKR 2018

Der Super-G - ein Traum

Der Super-G - ein Traum
04.11.2016

Ein besonderes Rennen – nur noch wenige VIP-Tribünen und VIP-Zonen Tickets verfügbar! Der Super-G in Kitzbühel gehört zu den schwierigsten. Insgesamt ist er ein Traum, einer der größten Herausforderungen – vorher für den Kurssetzer und in Folge für die Skirennläufer. In den vergangenen sechs Jahren gab es einen Nationen-Schlagabtausch zwischen Liechtenstein, Schweiz, Kroatien, Norwegen und Italien. Gespannt darf man auf Aksel Lund Svindal sein. Zu den Tickets.... Der weite Starthang verleitet, lässt einen frech werden, aber wenn man oberhalb der Seidlalm auf die Streif kommt, spürt man die Krallen des Hahnenkamms. Insbesondere die Hausberg-Querfahrt und der Zielhang sind das Zünglein an der Waage. Unvergessen ist der erste Super-G Sieg durch den Österreicher Günter Mader in Kitzbühel. „Bisher wurden 17 Super-G Gamsen vergeben, acht davon blieben in Österreich. Der emotionalste Sieg war sicherlich jener von Hermann Maier 2003, nach seinem Unfall“, sagt OK-Chef Michael Huber. „Eine absolute Sensation!“, titelte eine bekannte Tageszeitung. Eine der größten Überraschungen war der Sieg vom kroatischen Ausnahmetalent Ivica Kostelic im Jahr 2011. „Kostelic hatten wir nicht auf der Rechnung“, sagten die Skiexperten. „Ivica ist ein kompletter Skirennläufer“, sagte Ante Kostelic, Vater und Trainer von Ivica.

Jahr Name Nation
1995 MADER Günther AUT
2000 MAIER Hermann AUT
2001 MAIER Hermann AUT
2002 EBERHARTER Stephan AUT
2003 MAIER Hermann AUT
2004 RAHLVES Daron USA
2005 MAIER Hermann AUT
2006 MAIER Hermann AUT
2008 BÜCHEL Marco LIE
2009 KRÖLL Klaus AUT
2010 CUCHE Didier SUI
2011 KOSTELIC Ivica CRO
2013 SVINDAL Aksel Lund NOR
2014 DEFAGO Didier SUI
2015 PARIS Dominik ITA
2016 SVINDAL Aksel Lund NOR