HKR 2018

Attacke!

Ist wohl DAS Wort, das den Ganslernhang beschreibt. „Es ist der schwierigste Slalom der Welt“, sagte Neureuther nach seinem ersten Sieg in der Gamsstadt. „Ein Nervenkrimi ist das Jahr für Jahr“, beschreibt Slalom-Pistenchef Stefan Lindner. Er und sein Pistenteam denken dabei ständig an Verbesserungen. Es soll für die Athleten und für die Zuschauer einfach ein Top-Ereignis sein. Bereits im Frühjahr gab es Gespräche, ebenso vor drei Wochen und weitere Meetings folgen. „Wir wollen beste Voraussetzungen schaffen, wir möchten genauso den Fans ein einzigartiges Erlebnis liefern“. Die Naturarena am Ganslern ist dafür hervorragend geeignet, zudem gibt es keinen anderen Hang, wo man die komplette Rennstrecke einsehen kann und nur eine Attacke führt die Slalomartisten zum Sieg. 2017 gibt es erstmals zwei Tage vor dem Slalom eine freie Hangbefahrung. „Am Super-G Freitag nach dem Rennen, zwischen 14:45 und 15:30 Uhr, werden sich die Slalomspezialisten auf dem Ganslernhang treffen“, berichtet OK-Chef Michael Huber. Es wäre nicht der Kitzbüheler Ski Club, der Veranstalter der Rennen, wenn für die Fans nicht eine tolles Entertainment vorbereitet wird. „Wir möchten, dass die Fans die Rennläufer bereits zwei Tage vor dem Hahnenkamm-Slalom hautnah erleben!“. Das Warm-up der Slalomartisten am Ganslernhang wird moderiert und von guter Musik begleitet! Programm -  Freitag, 20. Jänner 2017 11:30 Uhr                           – Hahnenkamm Super-G 14:45 bis 15:30 Uhr        – Hangefahrung der Slalomspezialisten am Ganslernhang


Voriger Beitrag Nächster Beitrag