HKR 2019

Ein Ehrenabend mit den größten Skilegenden

20.01.2018

Nach der legendären Hahnenkamm-Abfahrt und einer emotionalen Siegerehrung wurde zum „Hahnenkamm-Abend“ geladen. Es war wohl das größte Treffen aller Skilegenden, ein stimmungsvoller Abend voller Erinnerung, nicht ohne einen Blick in die Zukunft.

Als KSC-Präsident und OK-Chef Michael Huber den Abend eröffnete, stand er emotional im Bann der vergangenen Tage, tief dankbar und beeindruckt hieß er die Anwesenden willkommen: „Ich bin außerstande jeden einzelnen namentlich zu erwähnen, ihr seid unsere Ehrengäste, unsere Sportlegenden, Ihr seid jene Menschen, die die Hahnenkamm-Rennen zum Highlight des Ski Weltcups macht!“ Auch ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel war überwältig über die Leistungen des HKR-Organisationskomitees in den vergangenen Tagen: „Der Super-G wurde im Sinne des Sports, mit Start Mausefalle und Europacup-Ziel Oberhausberg, durchgeführt. Die Zuschauer bekamen dazu das komplette Programm, so eine außergewöhnliche Leistung schaffen die wenigsten!“

Es wurden beim Hahnenkamm-Abend zwei Skisportler ausgezeichnet, die als unvergessene Größen in die Skigeschichte eingegangen sind.

Giovanoli, der Trimphator, über den unschlagbaren Jean-Claude Killy

2018 wurde Dumeng Giovanoli zur „Hahnenkamm - Legend of the year 2018“ gewählt. Der Graubündner war überwältigt über diese Ehrung.
Seinen ersten Weltcupsieg feierte der erfolgreiche schweizer Rennläufer am 14. Jänner 1968 im Slalom von Wengen. Nur eine Woche später triumphierte er am Kitzbüheler Ganslernhang, wo er das junge österreichische Talent Alfred Matt auf den zweiten Platz verwies. „Das Skifahren habe ich gar nicht so sehr vermisst, sondern vielmehr das Leben aus dem Koffer“, sagt er rückblickend. Tief beeindruckt zeigte sich Giovanoli über die HKR-Organisation. „Morgen ist der Slalom und da bin ich wirklich gespannt!“ Der Silser gewann 1970 den Riesenslalom am Hahnenkamm und stand weitere dreimal auf dem Hahnenkamm-Podium. 1968 wurde er Gesamt-Weltcupsieger im Riesenslalom.

Jean-Claude Killy – der Grandseigneur, der „Champion toutes catégories”

Die größte Ehre für den Kitzbüheler Ski Club, dem Veranstalter der Hahnenkamm-Rennen, war der Besuch der Hahnenkamm-Legende Jean-Claude Killy. Insgesamt hat Killy dreimal olympisches Gold und sechsmal WM-Gold gewonnen. In Kitzbühel war er 18 Mal am Start, hat siebenmal gewonnen und vier weitere Podestplätze erreicht. Unvergessen ist sein Kombinationssieg 1967, als Einziger erreichte er in der Weltcup-Äre die Traumnote „0“. Aus diesem Grund wurde er 2017 zur „Hahnenkamm - Legend of the Year 2017“ gewählt. Aufgrund einer Erkrankung konnte er seine Auszeichnung vor einem Jahr nicht abholen, so wurde diese beim Ehrenabend überreicht. „Die Hahnenkamm-Rennen sind - international gesehen - die Nummer 1 im Skisport“, freute sich der französische Champion.

Killy stand zuvor bei der großen Siegerehrung der Abfahrer am Zielhausbalkon und war tief beeindruckt, als ihm tausende Zuschauer applaudierten. Er wurde als „Hahnenkamm – Legend of the World Cup Era“ ausgezeichnet. In seiner Ansprache sagte Killy: „Seit 1968 war ich nicht mehr in Kitzbühel und es ist für mich etwas ganz Besonderes, hier zu sein. Meine Rennen in Kitzbühel sind unvergesslich in mein Gedächtnis eingebrannt!“

Insgesamt war es ein stimmungsvoller und würdiger Abend, mit vielen bekannten Sportpersönlichkeiten. Das gibt es nur in der Hahnenkamm-Stadt.

Foto © K.S.C.


Verwandte Beiträge

Schneehaltenetze am Hausberg entfernt

25.04.2018 10:23 4
Temporäre Lawinenverbauung wurde in der Hausberg Traverse entfernt

Schneehaltenetze am Hausberg entfernt
Bob Beattie (links) mit Toni Sailer und Serge Lang.

03.04.2018 13:48 2
Danke Bob Beattie!

Bob Beattie, eine Legende ist tot