HKR 2018

"Kitzbühel ist immer wieder ein Erlebnis"

"Kitzbühel ist immer wieder ein Erlebnis"
22.01.2016
Neben Athleten und Fans sind auch Reporter aus aller Welt jedes Jahr in Kitzbühel zu Gast. Dass es auch für die Berichterstatter ein besonderes Event ist, erzählt Bernd Schmelzer, der das Rennen für die ARD in Deutschland kommentieren wird. Herr Schmelzer, wie ist es für Sie als TV-Journalist beim Hahnenkamm-Rennen zu arbeiten? Ich glaube, ich bin jetzt zum 15. Mal dabei. Es ist immer wieder ein echtes Erlebnis, muss ich sagen. Jahr für Jahr gibt es natürlich auch mehr Herausforderung, weil der Trubel immer größer wird. Sie sprechen es an: Für die Athleten ist das Rennen hier in Kitzbühel die größtmögliche Herausforderung - als Journalist auch? Es ist schon so, dass jeder auf dieses Rennen schaut. Und wie bei den Fahrern heißt es dann, so wenige Fehler wie möglich zu machen. Die Vorbereitung für Kitzbühel ist auch für einen Journalisten nochmal intensiver als bei einem anderen Weltcup-Rennen. Es ist die Fülle an Beiträgen und Geschichten, auch um das Rennen herum, die es zur Herausforderung werden lassen - weil man die vielen Informationen, die man bekommt, sortieren und dann geordnet präsentieren muss. Sind beim Hahnenkamm-Rennen eigentlich deutlich mehr Kollegen anwesend als üblich? Ja, auf jeden Fall. Man muss sich allein mal das Pressezentrum hier anschauen, oder auch die Zielräume. Es ist alles größer und voller als irgendwo anders, das Medieninteresse ist viel höher - Kitzbühel kennt man auf der ganzen Welt. Es ist für die Athleten das Größte, hier zu sein und auch für mich ist es eine Auszeichnung, hier kommentieren zu dürfen.