HKR 2019

Rutschkommando: Die fleißigen Helfer

19.01.2018

Die Arbeiten an den Rennstrecken Streif und Ganslern laufen derzeit auf Hochtouren. Um den vielen Neuschnee aus der Piste zu bringen, sind die Rutschkommandos rund um die Uhr im Einsatz. In der Nacht auf Freitag werden zusätzlich einige „Rutscher“ auf der Piste vertreten sein, um die Strecke rennfertig für den Super-G zu machen.

Das Rutschen ist keine einfache Sache, denn es ist ein strukturiertes Vorgehen gefordert. Die schwierigen Streckenverhältnisse verlangen ein hohes skitechnisches Können und viel Konzentration. Die Staffeln rutschen von oben nach unten über die Streif, schnell und in kleinen Spuren, damit der Neuschnee von der Rennpiste entfernt wird. Für die freiwilligen Helfer ist es eine Ehrensache, dem Veranstalter zu helfen. 

Seit 0:00 Uhr waren ca. 50 freiwillige Notrutscher, in 10er Teams auf der Streif im Einsatz. Die Abschnittsleiter gaben Anweisungen mittels Funk. Um 4:00 Uhr kamen 100 Mann vom Bundesheer und um 5:00 Uhr die "Profi-Rutscher".

Herbert Hauser bedankt sich stellvertretend für das OK bei allen freiwilligen Helfern, dem Bundesheer und den Profis:

Es ist sehr toll, dass soviele dabei sind und zusammenhelfen, damit die Rennen erfolgreich durchgeführt werden können.

Foto © K.S.C.


Verwandte Beiträge

Besprechung am Hausberg

13.09.2018 16:19 3
FIS Chef Renndirektor Markus Waldner sowie die beiden Renndirektoren Hannes Trinkl und Emanuel Couder weilten zwei Tage in der Gamsstadt zwecks Absprachen von notwendigen organisatorischen...

Hahnenkamm-Rennen starten in die heisse Phase
Hahnenkamm-Plakat 2020 gesucht - Zusammenarbeit stärkt

31.08.2018 13:20
Die Bank für Tirol und Vorarlberg Aktiengesellschaft (BTV) und der Kitzbüheler Ski Club (K.S.C.) schreiben gemeinsam einen Plakatwettbewerb für das 80. Hahnenkamm-Rennen 2020 aus.

Hahnenkamm-Plakat 2020 gesucht - Zusammenarbeit stärkt