HKR 2019

„Alle kennen mich, ich kenne alle“

„Alle kennen mich, ich kenne alle“
15.01.2018

„Ob ich es mit dem Teamchef aus Kanada, aus Deutschland oder aus der Schweiz zu tun habe, ich komme mit allen super klar und darauf basiert auch meine enge Zusammenarbeit mit ihnen.“

Peter Eder bekleidet seit 32 Jahren die Funktion des Hahnenkamm-Rennsekretärs. Offizielle, Team-Chefs und Coaches, sowie Personen, die auf Einladung der Teams das Hahnenkammrennen besuchen, kommen an ihm nicht vorbei. Am heutigen Tag der Anreise, an dem die meisten Teams ihre Hotels beziehen und der Weltcup-Zirkus offiziell seine Zelte in der Gamsstadt aufschlägt, haben wir Peter Eder ein paar Fragen gestellt:

Wie viele Nationen sind dieses Jahr beim Hahnenkammrennen gemeldet?

29 Nationen sind vertreten. Auch echte Exoten gehen an den Start: Läufer aus Timor-Leste, einer Insel aus Südostasien, aus Bolivien, Spanien oder Bulgarien sind zum Beispiel mit von der Partie.

Was macht deine Aufgabe als Hahnenkamm-Rennsekretärs aus?

Durch meine langjährige Erfahrung als Rennsekretär sind es vor allem die Kontakte, die man sich aufbaut und die Beziehungen zu den Team-Chefs und Coaches, die zählen. Egal wer zu mir kommt, egal aus welchem Land, oder welche Rennläufer vertretend, ich komme mit allen super klar. Alle kennen mich, ich kenne alle. Diese Connections helfen.

Du verwaltest als Rennsekretär auch alle Anfragen für Vorläufer-Startplätze. Sind da auch kuriose oder witzige Bewerbungen dabei?

Nein, grundsätzlich nicht. Es gab einmal ein Jahr, da hatten wir ein Open Casting und gaben selbst „Normalos“ die Möglichkeit, sich als Vorläufer zu bewerben. Da kamen dann plötzlich Anfragen von Damen, die ihre Ehemänner die Streif runterjagen wollten. Normalerweise läuft der Bewerbungsprozess jedoch sehr professionell ab: Wir sehen uns zum Beispiel an, wie sich die Jungs bei FIS-Rennen schlagen und selektieren. Im Gegensatz zu anderen Weltcup-Rennen haben wir in Kitzbühel kein Problem, Vorläufer zu finden. Die sind alle ganz scharf auf die Streif.

Foto © K.S.C.


Verwandte Beiträge

Erika "Riki" Mahringer-Spiess ist im ganz großen Ziel abgeschwungen

01.11.2018 11:23
Im Altern von 93 Jahren ist Erika Mahringer-Spiess am Dienstag, 30. Oktober 2018 verstorben.

Erika "Riki" Mahringer-Spiess ist im ganz großen Ziel abgeschwungen
Foto: c Hans Bezard - Star Agency

30.10.2018 13:51 2
Der österreichische Fotograf Hans Bezard wurde mit dem „Prix Armando Trovati“ Preis für sein ausgewöhnliches Bild ausgezeichnet.

Wir gratulieren den Sportfotografen Hans Bezard herzlich!